Ju-Jitsu & Judo Club Brugg

Mitglied AJV / SJV

 

 

 

 

BILD: FOTO WAGNER

Presse

Brugger Judokas halten Kurs

Brugg Am Samstag trafen die Schweizer Meister zu Hause auf die Aufsteiger aus dem Jura. Mit einem deutlichen Resultat von zweimal 12:2 konnten die Brugger die Hierarchie bestätigen.

TEXT: ZVG | BILD: ARCHIV/MARCEL ZIMMERMANN

«Pflicht erfüllt!», meinte Martin Nietlispach kurz und knapp nach dem überzeugenden Heimsieg des NLA-Teams der Brugger Judokas gegen den Aufsteiger aus dem Jura. Mit dieser Aussage nahm der Coach Bezug auf die Verhältnisse betreffend der Rangordnung der beiden Teams. Als Serienmeister der letzten zehn Jahre gingen die Heimkämpfer gegen die Jurassier als klare Favoriten auf die Tatami.

Bild: Martin Nietlispach (weiss), der Coach, musste einmal mehr als Kämpfer ins Geschehen eingreifen.

Dennoch startet jede Begegnung immer wieder bei null: «Ein guter erster Einsatz», meinte Nietlispach nach der ersten Runde. «Doch jetzt müssen wir es bestätigen», so der 29-jährige Jungtrainer weiter, der für dieses Topresultat wieder selber antreten musste. Im Idealfall verfügt das Team Brugg zwar über ein breites Kader, sodass sich Nietlispach im Grunde aufs Coachen konzentrieren kann. Doch ein zeitgleiches Nachwuchsturnier in Bremen und die verletzungsbedingten Ausfälle von Ciril Grossklaus und Tobias Meier verlangten ebendiese Massnahme. Mit Erfolg – einmal mehr, wie sich herausstellen sollte.

Das deutliche Resultat täuscht indes etwas über die Kampfverläufe hinweg. Die Zuschauer kamen in den Genuss von spannenden und umkämpften Duellen, bei denen der Ausgang nicht immer vorauszusagen war. Der Jurassier Jean Canzanella konnte Michael Kistler mit offensiven Akzenten und einer frühen Führung in Bedrängnis bringen. Kistler durfte aber auf seine internationale Klasse setzen und den Sieg am Ende nach Hause bringen. Schwergewicht Patrik Moser bekam es ebenso mit einem aufsässigen Kontrahenten zu tun, der trotz beträchtlichem Gewichtsunterschied für einen attraktiven Kampf sorgte, bevor sich Moser letztlich klar durchsetzte.

NLA-Luft für Zimmermann

Zu einer Brugger Premiere kam es an dieser Runde im Leichtgewicht –60kg. Der erst 15-jährige Jannick Zimmermann gab sein Debüt in der Nationalliga A. Eine harte Lektion dürfte für ihn fortan gut im Gedächtnis bleiben: Siege in der NLA werden definitiv nicht verschenkt. Trotz top engagiertem Einsatz mit vielen Möglichkeiten musste sich das Brugger Talent zweimal geschlagen geben.

Vorzuwerfen braucht er sich kaum etwas: Der Einsatz stimmte. Timothey Fettrelet war dieses Mal der Bessere. «Noch!», so würde der Coach hier mit Sicherheit korrigieren wollen. «Gut gekämpft, weiter trainieren, das nächste Mal holst du dir den Kampf», so Nietlispachs abschliessende Worte zu Zimmermann.

(Aargauer Zeitung)

Hauptsponsoren


Sponsoren


Mannschaftspartner (NLA)

HEIMKÄMPFE:

AUSWÄRTSKÄMPFE:

Zum Seitenanfang