Presse

12.03.2020 | Aargauer Zeitung

Plötzlich in der Warteschlaufe

Die «Corona-Krise» könnte auch für den Brugger Judoka Ciril Grossklaus gravierende Folgen haben.

TEXT: MARCEL KUCHTA | BILD: PACO LOZANO

Am Dienstagmorgen meldete die Agentur kurz und knapp: «Wegen der Ausbreitung des Corona-Virus sieht sich der internationale Judo-Verband IJF gezwungen, bis am 30. April sämtliche Turniere abzusagen. Davon betroffen sind der Grand Slam von Jekaterinburg in Russland und der Grand Prix in Tiflis und Antalya. Das für das letzte Wochenende geplante Turnier in Rabat war bereits von den marokkanischen Behörden abgesagt worden.» Und im nächsten Nebensatz: «Die Absagen wirken sich auch auf die Olympia-Qualifikation aus, die noch bis Ende Mai läuft.»

Direkt betroffen von dieser dramatischen Entwicklung ist deshalb der Brugger Judoka Ciril Grossklaus, welcher sich mitten in dieser Qualifikationsprozedur im Hinblick auf die Olympischen Sommerspiele in Tokio befindet. Statt sich im Wochenrhythmus an den geplanten Turnieren die nötigen Punkte zu erkämpfen können, ist der 28-Jährige nun fast zwei Monate lang zur Tatenlosigkeit verurteilt. Das heisst: Trainieren, trainieren, trainieren – und, wie er sagt: «Einfach versuchen, das Beste aus der Situation zu machen.»

Die Qualifikationsphase wird verlängert

Aber eben: Für die Tokio-Teilnahme braucht Grossklaus dringend Punkte. Die nächste Gelegenheit bietet sich für ihn, so es die Corona-Krise zulässt, Anfang Mai an der EM in Prag. Danach lassen sich die Turniere an einer Hand abzählen. Immerhin: «Die Qualifikationsphase wurde bis Ende Juni ausgeweitet. Und eines der Grand-Prix-Turniere erhält Grand-Slam-Status», erklärt Grossklaus, der sich noch am Dienstagabend mit dem Chef Leistungssport Judo traf, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Alles in allem nimmt der Brugger die Lage der Dinge recht gelassen zur Kenntnis. «Jetzt habe ich einfach einen anderen Fokus. Statt zwischen den Turnieren auf die Erholung zu achten, kann ich mein Judo verbessern. Nun habe ich endlich mal Zeit für ein paar anständige Trainings», erzählt er lachend.

Bild: Vorerst einer der letzten, internationalen Einsätze von Ciril Grossklaus (r.): Kampf gegen Eduard Trippel in Düsseldorf. (23.2.2020)

Zum Seitenanfang