Presse

21.11.2019 | Aargauer Zeitung

Brugger Judokas brillieren an den Schweizer Meisterschaften

Insgesamt acht Medaillen räumten die Kampfsportler ab – davon vier aus Gold. Michael Kistler feierte einen besonderen Erfolg.

TEXT: JANINE MÜLLER | BILDER: SJV / NATHALIE TARDY

Lange musste er auf diesen Moment warten. Am Wochenende ist es ihm nun endlich gelungen: Der Brugger Judoka Michael Kistler wurde bei den Männern in der Kategorie –81kg endlich Schweizer Meister. Ihm hatte man schon lange das Potenzial für einen Meistertitel nachgesagt.

Nach vielen verletzungsgeplagten Jahren konnte Michael Kistler zeigen, was wirklich in ihm steckt und verwies die Konkurrenz auf eindrückliche Art und Weise in die Schranken. Ein schöner Zufall: Michael Kistler ist bei seinem ersten Schweizer-Meister-Titel bei der Elite 25 Jahre alt. Genau so alt war sein Vater Daniel, als er erstmals Landesmeister wurde. Das übergeordnete sportliche Ziel des Bruggers ist die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 in Tokio.

Stolz auf den Erfolg von Michael Kistler ist man auch an der Hochschule für Technik der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHWN) in Brugg-Windisch. Kistler absolvierte dort seine Lehre und arbeitet heute in einem speziellen Sportler-Pensum im administrativen Bereich.

An den Schweizer Meisterschaften vom letzten Wochenende in Magglingen brillierte aber nicht nur Michael Kistler. Die Brugger Judokas konnten insgesamt acht Medaillen erringen. Mit vier Gold- sowie je zwei Silber- und Bronzemedaillen belegte der Aargauer Top-Verein – dicht hinter den Judoklubs aus Morges und Uster – den dritten Rang im Medaillenspiegel.

Tobias Meier tritt vom Leistungssport zurück

Das ist eine achtbare Steigerung gegenüber dem Vorjahr, wo die Brugger auf dem siebten Platz der Vereinswertung abschlossen. «Trotzdem besteht angesichts der namhaften Absenzen noch Luft nach oben», heisst es in der Medienmitteilung des Klubs. «Dazu kam die eine oder andere verpatzte Chance, aber Grund zur Freude gab es mehr als genug.» Überragend präsentierte sich Daniel Eich. Als Junior (U21) liess er bereits am Samstag die Männer in der Kategorie +90 kg alt aussehen. Am Sonntag gewann er seine Alterskategorie ebenso dominant und ist somit Doppel-Schweizer-Meister. Komplettiert wurde das goldene Trio von Jérôme Amsler, der sich mit vier Siegen bei der Jugend (U18) -60 kg souverän durchsetzte.

Ebenfalls bis in den Final stiessen Eduard Nicolaescu –73 kg und Tobias Meier –90 kg vor. Beide bekundeten aber Mühe mit dem Stil ihrer Endgegner und mussten sich mit dem Vize-Meister-Titel zufriedengeben. Meier gab am Wochenende den Rücktritt vom Leistungssport bekannt. Timo Schweizer rundete mit dem dritten Rang bei der Jugend (U18) –81kg die Brugger Bilanz schön ab.

Noch glorreicher erscheint das Gesamtbild, wenn man Simon Gautschi, Sieger bei den Junioren (U21) -90kg und Dritter bei den Männern -90 kg sowie Adam Batsiev, der den Titel bei den Männern -66 kg holte, dazurechnet. Beide gehören auf dem Papier nicht zum JJJC Brugg, trainieren aber dort seit mehreren Jahren und sind bereits einige Saisons in der hiesigen Kampfmannschaft aktiv.

Für das Team steht die Titelverteidigung an

Apropos Kampfmannschaft: Im Teamwettbewerb schlossen die Brugger vor kurzem die Hauptsaison der National Liga A (NLA) mit einem Doppel-Sieg auswärts gegen Yverdon souverän als Tabellenführer ab. Nun steht am Final-Four-Turnier vom 30. November die Mission Titelverteidigung an.

Im Halbfinal wartet mit Cortaillod (4.) ein erster Härtetest. Auf der anderen Seite duellieren sich Morges (2.) und Uster (3.) um den Finaleinzug. Ort des Geschehens ist St-Légier-La Chiésaz im Kanton Waadt. Der Brugger Verein organisiert für die Fangemeinschaft einen Reise-Car, damit es vor Ort nicht an lautstarker Unterstützung mangelt.

Bild: (links) Mit 25 Jahren zum ersten Mal in der Elite Schweizer Meister: Michael Kistler (–81 kg). (Mitte) Holte gleich zwei Mal Gold für die Brugger: Daniel Eich (+90 kg Elite und U21). (rechts) Setzte sich mit vier Siegen bei der Jugend durch: Jérôme Amsler (U18, –60 kg).

Zum Seitenanfang