Presse

04.07.2019 | General-Anzeiger

Ciril Grossklaus ist EM-Siebter

BRUGG - Der Brugger Judoka Ciril Grossklaus erkämpft sich an den Europameisterschaften im weissrussischen Minsk den siebten Rang.

TEXT: ZVG | BILD: PACO LOZANO

Letzten Montag stand Ciril Grossklaus bei den European Games in der Hauptstadt von Weissrussland im Einsatz. Auf den Judoka des JJJC Brugg wartete mit David Klammert (Tschechien) bereits in der erste Runde ein veritabler Härtetest. Nach vier Minuten regulärer Kampfzeit ging es in die Verlängerung. Das sogenannte Goldenscore dauerte nochmals satte vier Minuten, bis Ciril Grossklaus schliesslich den Sieg durch einen Festhalter im Bodenkampf herbeiführen konnte.

Trotz des kräftezehrenden Efforts im Auftaktkampf konnte Grossklaus in der zweiten Runde noch einen draufsetzen. Entgegen allen Erwartungen schaltete er den amtierenden Weltmeister und die aktuelle Weltnummer 1 aus. Der Lauf von Grossklaus wurde dann aber im Viertelfinale gestoppt. Dort musste er sich gegen Khusen Khalmurzaev (Russland) mit 3:2 Strafen geschlagen geben. Es waren Nuancen, welche die Entscheidung der Kampfrichter zuungunsten von Ciril Grossklaus lenkten. So musste er sich im Hoffnungslauf mit Mammadali Mehdiyev (Aserbaidschan) messen. Die aktuelle Weltnummer 4 zeigte sich an diesem Tag in Topform und beendete den Kampf vorzeitig mit Höchstwertung.

Mit seiner Leistung darf Grossklaus zufrieden sein. Dank den zwei Siegen aus vier hochstehenden Duellen resultierte der verdiente siebte Platz. Für den Brugger ist es die erste Rangierung an einer Europameisterschaft.

Bild: Ciril Grossklaus (blau) bezwingt Weltmeister Nikoloz Sherazadishvili (Spanien).

Zum Seitenanfang