Aktuelles

NLA-Runde 2: Uster-Brugg

Dank zwei Siegen gegen den Vize-Meister ist unser Team neu auf Rang 3 zu finden.

Die zweite Runde gegen den Judo Club Uster verlief, trotz weiterhin vielen Ausfällen, sehr positiv. Der Hin- sowie der Rückkampf konnte mit 10:4 Siegpunkten gewonnen werden. Fairerweise muss man sagen, dass auch die Ustermer etliche Abwesenheiten hatten.

Beide Begegnungen verliefen sehr ähnlich. Unser Doppel-Topskorer Eduard Nicolaescu fuhr die Punkte im Gewicht -81 Kg ein, eine Kategorie höher wie üblich, als wäre es das normalste der Welt. Routinier Domenic Wenzinger hatte -90 Kg zunächst einen Kampf über die volle Zeit, machte aber im zweiten Durchgang umso kürzeren Prozess. Leistungsträger Patrik Moser -100/+100 Kg traf auf etwas weniger schwere Gegner, die sich dank einem alles-oder-nichts-Stil jedoch standhaft wehrten.

Hinzu kamen zwei Siege von Youngster Adam Batsiev -66 Kg. Insbesondere im Rückkampf, als er auf einen Deutschen Nachwuchskämpfer traf, bewies er sein Potenzial einmal mehr. Nachdem er eine Wertung abgeben musste, blieb er äusserst konzentriert und drehte den Kampf zu seinen Gunsten, den er schliesslich mit einer Festhaltertechnik am Boden gewann. Leichtgewichtler Jérôme Amsler konnte zwar zwei Einsätze leisten und Erfahrungen sammeln, jedoch hat er mit 55 Kg noch sichtlich zu wenig Fleisch auf den Rippen um zu siegen. (Geduld, das kommt noch!)

Die Rollen der Lückenbüsser hatten Robin Delimar -73 Kg inne, der leider zwei mal ohne Gegner da stand, sowie Martin Nietlispach +100/-100 Kg. Unser Coach, -81 Kg eingewogen und eigentlich als Kämpfer im Ruhestand, nahm es in den oberen Gewichtsklassen mit der Deutschen Verstärkung der Ustermer auf. Während das erste Duell deutlich an den Gastkämpfer ging, dauerte die Revanche über die volle Kampfzeit. Martin gab zwar auch da eine Wertung ab und verlor, brachte aber dank viel Kampfgeist und einer Aufholjagd den Gegner mit zwei Strafen an die Grenze einer Niederlage.

Aus den beiden Siegen resultieren vier Punkte für die NLA-Tabelle. Damit kletterte unsere 1. Mannschaft vom 5. auf den 3. Rang und liegt nun hinter Dauerrivale Morges und Aufsteiger Basel. Ebenfalls in den Top4 liegen derzeit die Berner Haupstädtkämpfer.

Aus dem Verein

International

Zum Seitenanfang