Ju-Jitsu & Judo Club Brugg

Mitglied AJV / SJV

 

 

 

 

BILD: FOTO WAGNER

Aktuelles

European Cup Uster

Drei Medaillen aus vier Teilnahmen am diesjährigen «Swiss Judo Open»!

Unser internationales Kämpfer-Quartett hat erneut seine Schlagkraft resp. Wurfkraft bewiesen. Am Sonntag, 12. März 2017 standen unsere Leistungssportler, nur eine Woche nach dem Weltcup in Polen, am heimischen Europacup im Einsatz. Während die super Leistung von Michael Kistler -81 Kg (5. Rang) leider nicht mit einer Medaille belohnt wurde, holten Patrik Moser -100 Kg, Tobias Meier und Ciril Grossklaus -90 Kg einen kompletten Medaillensatz nach Brugg. Eine glänzende Vereinsleistung auf dieser Turnierstufe, die wohl so noch nicht oft (oder nie) vorgekommen ist. Speziell und wahrscheinlich ebenfalls ein Novum war das clubinterne Duell im Finale der Kategorie -90 Kg.

Michael Kistler musste sich nach dem gewonnenen Auftaktkampf dem späteren Turniersieger aus Italien geschlagen geben. In der Folge besiegte er drei hochwertige Gegner in der Hoffnungsrunde mit Höchstwertung Ippon, bevor er im kleinen Finale ein ärgerliche Niederlage einstecken musste.  Etwas eingeschränkt wurde er dabei unglücklicherweise von einem üblen Krampf in der Hand. Schade, die Medaille wäre zweifellos erreichbar und verdient gewesen.

Ungewöhnlich harte Brocken (für ein Europacup-Turnier) stellten sich Patrik Moser in den Weg. Gleich im ersten Kampf hatte er es mit Borodavko aus Lettland zu tun, ein Athlet mit viel Erfahrung und etlichen Erfolgen auf der World Judo Tour. Nach einem packenden Schlagabtausch behielt unser Mann die Oberhand. Im Halbfinale stand er Darwish aus Ägypten, dem mehrfachen Afrikameister und Weltklasse-Athlet gegenüber, der sich an diesem Tag als zu grosse Knacknuss erwies. Für das bronzene Edelmetall musste Patrik einen langen Atem beweisen. Im wohl längsten Kampf des Tages grüsste er nach über sieben Minuten (!) Kampfzeit, nach der dritten Bestrafung seinen holländischen Gegners, verdient als Sieger ab.

Neben Ciril Grossklaus, von dem ein Sieg vielerseits erwartet wurde, wusste auch Tobias Meier seinen Finaleinzug vom letzten Jahr zu wiederholen. Beide kämpften sich souverän durch ein schwieriges Teilnehmerfeld und standen sich nach vier gewonnenen Kämpfen im Finale gegenüber. Es war ein Duell auf Augenhöhe, wobei Ciril ein einziges Mal die Verteidigung von Tobias durchbrechen und punkten konnte, womit der Kampf mit dieser einen Wertung entschieden wurde. Es war erst die zweite Direktbegegnung (nach dem Final an der SEM 2010 bei den Junioren -90 Kg) der beiden. Doch wie die jüngsten Entwicklungen vermuten lassen, könnte es schon bald weitere Möglichkeiten für Tobias geben, seine 0-2 Bilanz gegen Ciril aufzubessern.

Hauptsponsoren


Sponsoren


Mannschaftspartner (NLA)

HEIMKÄMPFE:

AUSWÄRTSKÄMPFE:

Zum Seitenanfang