Aktuelles

Schülerturnier Murten

Ein ausführlicher Erfahrungsbericht von Matthias Baumgartner.

Als Leiter des Dienstag-Kindertrainings hat mit Matthias Baumgartner das Schülerturnier vom 25. September 2016 in Murten eine fachkundige Person begleitet, welche den jungen Judoka viele wertvolle Tipps weitergeben konnte.

Dazu hat er sich viele Notizen gemacht, welche wir hier in einer Art Rapport zum lesen bereitstellen durften.

Bild: Kammerer Lea (ganz links) auf dem zweiten Platz.

Am Sonntag durfte ich die Schüler vom JJJC Brugg nach Murten begleiten. Was die zehn jungen Judokämpfer zeigten lässt auf eine gute Zukunft des Clubs hoffen. Nebst grosser Motivation bei allen Kämpfern konnte ich ein offensives Judo und einige grandiose Technicken beobachten. Die Schlussresultate zeigen jedoch, dass auch die Mitbewerber nicht schlafen und offensichtlich fleissig trainieren.

Vorab möchte ich allen Brugger Judokämpferinnen und Kämpfer für ihren tollen Einsatz am Turnier und in den vielen Trainings vorher gratulieren. Ihr seid super, weiter so!

Keller Benjamin:

  • Benjamin gewann seinen ersten Kampf gegen einen höher gradierten grösseren Gegener nach einem beherzten Einsatz am Boden mit Ippon.
  • Bei seinem zweiten Kampf war der Brugger etwa gleich stark wie sein Gegener. Er versuchte seinen Kontrahenden mit Tani-o-toschi zu kontern. Banjamin fiel dabei aber seinerseits zusammen mit seinem Gegener platt auf den Rücken, was für diesen mit Ippon belohnt wurde.
  • Benjamin hatte gegen seinen dritten Gegener bereits beim Griffkampf keine Chance und verlor diese Begegnung klar mit Ippon im Stand.
  • Benjamin war somit in seinem Pool dritter und hatte keinen weiteren Einsatz mehr.

Keller Danielle:

  • Danielle dominierte ihren ersten Kampf klar und konnte diesen rasch am Boden mit Ippon entscheiden.
  • Die zweite Begegnung war lange Zeit sehr ausgeglichen. Plötzlich setzte Danielle jedoch einen O-soto-gari an und warf ihre höher gradierte Gegnerin mit einem Supperwurf auf die Matte.
  • Auch den dritten Kampf führte Danielle auf Augenhöhe mit ihrer Gegnerin. Schlussendlich verlor sie die Begnung jedoch mit zwei Yuko.
  • Danielle war somit zweite in ihrem Pool. Damit kam sie weiter und konnte nochmals antreten. Sie Verlor gegen ihre vierte Kontrahentin jedoch in nur fünf Sekunden (Ippon im Stand).
  • Fazit: Danielle zeigte aus meiner Sicht den schönsten „Brugger-Wurf“ buchte dafür aber auch die kürzeste Brugger-Begegnung auf ihr Konto.

Kammerer Lea:

  • Die einzelnen Pool- und Vorkämpfe von Lea konnte ich nicht beobachten und begleiten. Sie gewann ihre drei Kämpfe im Pool souverän und holte anschliessend noch zwei weitere Siege, womit sie sich für das Finale qualifizierte.
  • Im Finalkampf stand Lea einer etwas schwereren Gegnerin gegenüber. Lea dominierte ihre Gegnerin während der gesamten Kampfzeit, zwang dieser ihren Griff auf und kam nie in eine gefährliche Situation. Lea selber war jedoch trotz ihrer Überlegenheit über lange Strecken sehr passiv und wurde dafür nicht unberechtigt bestraft. Da sie ihre wenigen Angriffe nie durchsetzten konnte, verlor sie die Begegnung knapp.
  • Trotzdem eine tolle Leistung! Nochmals herzliche Gratulation zum zweiten Platz in Murten!

Kammerer Anna:

  • Anna verlor ihre erste Begegnung gegen eine klar stärkere Kämpferin trotz behertztem, offensivem Einsatz.
  • Die zweite Kämpferin schlug Anna mit zwei Stand-Yuko. Mehrere guten Chancen am Boden konnten von Anna leider nicht zu einer vorzeitigen Beendigung des Kampfes genutzt werden.
  • Die dritte Begnung führte Anna klar an und zeigte mit einem offensiven Judo ihren Siegeswille. Den Entscheid brachte ein Festhalter am Boden, welcher nach 20 Sekunden mit Ippon belohnt wurde.
  • Somit war Anna zweite in ihrem Pool durfte nochmals auf die Matte. Trotz gutem Einsatz verlor sie ihren vierten Kampf mit zwei Waz-ari.


Bild (v.l.n.r.): Lea Kammerer, Danielle Keller, Benjamin Keller und Anna Kammerer.

Meier André:

  • Beim ersten Kampf, welchen André verlor, war ich nicht dabei.
  • Die zweite Begegnung bestritt André auf Augenhöhe mit seinem Gegner, verlor schlussendlich aber unglücklich mit einem Yuko. Einige Angriffe mehr in den teilweise sehr guten Situationen des Bruggers hätten den Kampf auch anders entscheiden können.
  • Im dritten Duell war dann André klar überlegen. Als der Brugger Kämpfer das zweite Mal seinen Griff durchsetzen konnte, konnte er seine überlegene Position mittels O-soto-gari zu einem Ippon-Wurf ummünzen.
  • André belegte damit in seinem Pool den dritten Platz und kam zu keinem weiteren Einsatz.

Tafelski Tom:

  • Seinen ersten Kampf bestritt Tom gegen einen massiv schwereren Gegener (+45 kg). Nach einem guten, ausgeglichenen Kampf im Stand gelang es Tom seinen Gegener in einen Festhalter zu nehmen und wurde dafür mit Ippon belohnt.
  • Die zweite Begegnung verlief über weite Strecken ereignislos und endete schlussendlich mit je einer Strafe auf beiden Seiten auch mit einem Unentschieden. Etwas mehr Risikobereitschaft hätte dieser Begegnung gut getan.
  • In der dritten Runde musste sich Tom von einem eindeutig stärkeren Gegner klar dominieren lassen. Er verlor nach kurzem Einsatz am Boden.
  • Als zweiter im Pool bekam Tom eine weitere Chance. Er verlor jedoch auch diese Begegnung mit Ippon.


Bild: Tom wartet konzentriert auf seinen nächsten Einsatz.

Zimmermann Jéron und Nando

  • Die beiden Zimmermann-Brüder wurden von den Eltern betreut. Besten Dank!
  • Nando verlor seine Begegnungen trotz gutem und beherztem Einsatz.
  • Jéron konnte seine erste Begegnung für sich entscheiden. In den beiden folgenden Begegnungen musste er sich jedoch geschlagen geben.

Halbheer Nils

  • Nils zeigte als einziger Halbgelb-Gurtträger am Turnier (ich habe jedenfalls keinen sonst gesehen) ein ganz grosses Kämpferherz. Zwei Kontrahenden bezwang er durch gute Übergänge mittels Festhalter am Boden. Eine Begegnung bestritt Nils auf Augenhöhe mit seinem Gegner und es resultierte ein Unentschieden.
  • Nils belegte somit in seinem Pool den ersten oder zweiten Platz.
  • Nils beendete das Turnier am Ende auf dem ersten Platz. Toll gemacht!!!


Bild: Halbheer Nils zuoberst auf dem Siegerpodest.

Halbheer Svenja:

  • Svenja trat äusserst überzeugend auf und konnte alle ihre Kontrahendinnen bezwingen.
  • Folglich belegte Svenja im Schlussklassement den ersten Platz. Bravo!!!


Bild: Svenja dominiert ihre Gegenerin im Bodenkampf.

Aus dem Verein

Resultate

Prüfungen

19.12.2019 | Gelbgürtel

Letzte Erfolgsmeldung aus dem alten Jahr: 15 bestandene Gürtelprüfungen.

Kurz vor Weihnachten wurden in den Judo-Anfängerkursen noch etliche Prüfungen durchgeführt. Die Gruppe auf dem Bild war nicht die einzige. Alle Jungs und Mädels haben die Tests bestanden.

Weiterlesen...

18.12.2019 | Orangegürtel

Drei Jiukas neu mit dem Orangegürtel (4. Kyu) unterwegs.

Am Mittwoch, 18. Dezember 2019 haben Valentino Spasić (links), Pascal Maag (Mitte) und unser neuer Dojo-Chef (rechts) die Prüfung zum Orange-Gurt bestanden. Herzliche Gratulation!

27.11.2019 | Grüngürtel

Wir haben zwei glückliche neue Grüngurt-Trägerinnen im Ju-Jitsu.

Am Mittwoch, 27. November 2019 haben Sandra Meier (links) und Debora Bamert (rechts) mit Erfolg die Prüfung zum 3. Kyu absolviert. Herzliche Gratulation!

Zum Seitenanfang